Allvatar Logo
Allvatar Portale
Browser Games
 

  • Tools
  • Community
1

Overwatch

Vorschau und Eindrücke

Wird Overwatch die Shooter-Welt revolutionieren? Wir sagen euch mehr zu Blizzards FPS.

Aktuelles

Artikel & Guides

Lets Play Together

Browsergames


03.07.2012 15:04 Uhr | Cybi | 2930 Aufrufe 0 like 1 flame
< Seite 2 von 2
1

The Secret World: Review zum Release - Crafting, Gebiete, Instanzen, PvP, Kosten und Fazit


...weiter geht's mit unserem Review zum neuen Funcom-Game.

Hier geht es nun um das Crafting, die Inhalte des Spiels, wie z.B. die Gebiete und die Instanzen.

Wir werfen einen kurzen Blick auf das PvP, sowie die Kosten für den ganzen Spaß.



Das Crafting

Vergeblich sucht man nach Ausbildern, Ressourcen zum Sammeln, und dergleichen mehr. Also wie funktioniert das Handwerk in The Secret World?

Ganz einfach, nahezu alles was man findet kann in seine Bestandteile zerlegt werden. Diese werden dann neu kombiniert und wieder zusammengesetzt und ergeben völlig andere Gegenstände.

Nahezu alles aus dem Inventar kann zum Basteln verwendet werden

Arrow  Nahezu alles aus dem Inventar kann zum Basteln verwendet werden

Man nehme also als Materialien die Reste eines zerlegten Fundstücks, hübsche das Ganze mit Runen und Glyphen auf, und mittels einem bei Händlern zu erwerbenden Werkzeug, stelle man her was immer man mag.

Die zu erwartenden Stats und Effekte werden einem in einer Vorschau angezeigt. Das ist richtig nett und innovativ.

Grade da die oben genannten Werte lediglich auf den Waffen und den Talismanen liegen, kann es z.B. passieren, dass der Tank im Bikini und der zerbrechliche DDler in der Motorradkombi daherkommt, auch das ist neu.

Der Inhalt, Spielgebiete und Instanzen

Die drei ersten Gebiete, London, New York und Seoul sind keine eigentlichen Kampfgebiete. Hier sind eben nur die drei Fraktionen/Organisationen angesiedelt. Das erste echte Areal, das es zu bestreiten gilt, ist das an der Nordostküste der USA gelegene Städtchen Kingsmouth. Alle Fraktionen finden hier ihr Startgebiet.

In Kingsmouth ist die Hölle los

Arrow  In Kingsmouth ist die Hölle los

Im Groben ist die Spielwelt in drei große Gebiete unterteilt:
  • Nordostküste der USA
  • Ägypten
  • Transsylvanien.
Insgesamt gibt es acht Gebiete in denen wir unser Unwesen treiben dürfen. Als Abschluss der jeweiligen Zonen dürfen wir dann in acht Instanzen, in denen fette Bossgegner mit entsprechend netten Belohnungen auf uns warten. Diese Inis können auf „Normal", „Hart" und „Heroisch" bestritten werden. Raids fehlen noch ganz, sollen aber „soon" kommen.

Es bleiben also, nachdem man die acht Gebiete durch hat, acht Inis mit drei Modis. Ein Deja vu? Wieder gibt uns Funcom ein Rätsel auf. Hat man von den kläglichen Vorgängern wirklich nichts gelernt? Kein echter Endcontent, das hat schon größere Mitbewerber um den begehrten Kunden den Erfolg gekostet. Nun bringt man das nächste MMO ohne dieses so wichtige Feature raus und vertröstet die Community auf kommende Patches und Updates, ich erahne Böses.

Das PvP

Für den Spieler, der sich gerne mit anderen im Wettstreit misst, stehen drei große Schlachtfelder zur Auswahl. Man kloppt sich zwischen den Monolithen von Stonehenge, im sagenumwobenen El Dorado und im chinesischen Fusang um die Vorherrschaft.

Das übliche Kampfsystem

Arrow  Das übliche Kampfsystem

Alles nach dem Prinzip Fraktion vs Fraktion. Da sind alle erdenklichen Situationen möglich, auch nach dem Motto, „Wenn zwei sich streiten", oder ähnliches.

Richtig positiv ist, dass es auf Grund der Tatsache, das jeder alles erlernen kann, hier nicht zu dem üblichen Gejammer von überstarken Klassen kommen kann, denn wenn sich eine Skillkombination als mächtig erweist, steht es jedem frei diese auch zu erlernen und zu nutzen.

Allein dieser Umstand nimmt viel Druck seitens der Community von den Entwicklern, das ewige Anpassen der Balance zwischen den Klassen entfällt komplett.

Die Kosten

Hier hat Funcom sich für eine Kombination aus kostenpflichtigem Item-Shop und Abomodell entschieden. Des Weiteren stehen gleich zu Beginn diverse „Packs" zur Verfügung, die von 40€ für das normale Paket (inklusive einem Monat Spielzeit), bis hin zum „Großmeisterpaket" mit Lifetime-Abo für stolze 270.-€ reichen.

Die Abogebühren liegen, je nach Abrechnungszeitraum, zwischen 10€ pro Monat für ein Jahresabo, bis zu 15€ bei monatlicher Abrechnung.

Greift man nun noch oft und gerne auf den Itemshop zurück, der neben optischen Gimmicks auch XP-Booster und dergleichen enthält, kann man schon einen nicht unerheblichen monatlichen Betrag für den Spaß an die Skandinavier überweisen.

Vollvertonte Dialoge und Videosequenzen

Arrow  Vollvertonte Dialoge und Videosequenzen

Fazit

Ein neuer Mitbewerber hat also seinen Hut in den Ring geworfen. Funcom macht vieles richtig, der Publisher (EA) hält sich angenehm zurück. Es gab im Vorfeld keinen Hype um das Game, wie es bei vielen Konkurrenten, bestes Beispiel ist „Star Wars the old Republic", der Fall war.

Das Setting ist frisch und neu, die optische und atmosphärische Umsetzung ist einfach nur genial gelungen, kann man nicht anders sagen. Und doch offenbaren sich unübersehbare Schwächen, die einem zu Denken geben.

Was plant man mit der Charaktererstellung? Wie oben bereits erwähnt, wirft diese Fragen auf, denn wenn man in der Lage ist so tolle Grafiken zu bauen, warum dann so einen Schrott bei der Erstellung?

Ein Charakter soll alles erlernen können, aber reicht der Content aus, oder wird es eine Tortur von unendlichen Wiederholungen der schon absolvierten Missionen?

Es bleibt, leider, das übliche Fazit. Der Ansatz ist toll, entscheidend wird sein was die Entwickler nachschieben und wie lange das dauert. Man weiß wie schnell die „Hardcoregamer" durch sind und dann beginnt das Geschrei nach Content.

Und gerade da habe ich meine Bedenken. Wenn die Community nicht einmal mehr in der Lage ist die Geduld aufzubringen ein paar Wochen/Monate zu warten, siehe SWTOR, wie sieht es dann mit ggf. Jahren aus? Funcom hat in der Vergangenheit mehrfach bewiesen, dass sie nicht die schnellsten sind, was das Nachschieben von Inhalten angeht.

Und das Ganze noch vor dem Hintergrund, dass das Twinken hier total sinnfrei ist und keine Alternative darstellt. Somit wird der Druck auf das Entwickeln neuer Inhalte noch größer sein als bei den Mitbewerbern. Darüber hinaus sind die Rätselmissionen nicht wiederholbar, lediglich die MMO-Standardkost kann erneut gespielt werden.

Ein Punkt ist doch dann noch auffällig: Gleich zu Release besteht die Möglichkeit ein Lifetime-Abo in einem Paket für 270€ zu erwerben. Das legt den Verdacht nahe, dass die Skandinavier von einem Lebenszyklus von ca. 2 Jahren von Vorneherein ausgehen, legt man eine monatliche Gebühr von im Durchschnitt 13€ zu Grunde. Fraglich, ob bei der momentanen Lage auf dem MMO-Markt, die mehr als schwierig ist, ein solches Modell Bestand haben kann.

Es bleibt zu sagen, toller Anfang, tolle Idee, durchwachsene, gewagte Umsetzung, Zukunft fragwürdig.

 

Cybi


Dieser Artikel besteht aus mehreren Seiten



0 like
1 flame

Gast: 01.01.1970 01:00 Uhr

 
Gäste Kommentare sind vorübergehend deaktiviert, werden aber demnächst wieder zur Verfügung stehen.



[ Kostenlos anmelden ]
[ Passwort vergessen ]



Bitte einloggen um an der Shoutbox teilnehmen zu können!



Impressum | Mitarbeiter | #botb@quakenet | Banner | AGB | Datenschutz | Hilfe | Kontakt
© 2006-2019 allvatar.com   Wo bin ich? Home > Artikel
The Secret World Review zum Release, Teil 2 - allvatar.com