Allvatar Logo
Allvatar Portale
Browser Games
 

  • Tools
  • Community
1 2 3 4 5 6

Hearthstone – Heroes of Warcraft

Mad Catz Battle of the Best Invitational – powered by LeaseWeb

Vom 25.10. - 26.10 kämpfen 8 der besten HS-Spieler um $2,000 Preisgeld, Livestream inkl. Shoutcast von Frodan und ThatsAdmirable.

Jetzt kostenlos oder in der Premium Version sichern

Gildenhosting: EQdkp-Plus Version 1.0 ab sofort verfügbar!

Hol Dir Dein Gildenhosting für Eure Gilde. Eigene Homepage, EQDKP-System, Forum uvm.

Hearthstone – Heroes of Warcraft

Hearthstone Builder – Das Tool für alle HS-Spieler

Unsere HB-Datenbank bietet Euch alle Karten, die Ihr nach Klassen, Seltenheit und vielen anderen Gesichtspunkten filtern könnt.

The Elder Scrolls Online

Die Pilzgrotte – Verlies Guide (by Theyln Ennor)

Wir geben Euch Tipps und Tricks zu allen fünf Bossen der Pilzgrotte.

World of Tanks

Video Vorstellung des M5A1 – Klein, aber fein

Wir stellen Euch den M5A1 vor, einen leichten chinesischen Panzer der Stufe IV.

TS3-Service bei allvatar

Kostengünstig Teamspeak 3-Server bei allvatar mieten

Beste Voice-Communication ab 2,20€/Monat für Eure Gilde, Clan, Sippe oder Team. Variable Laufzeiten wählbar, kein Abo!

Aktuelles

Artikel & Guides

Lets Play Together

Browsergames


12.07.2012 15:13 Uhr | boba | 7469 Aufrufe 1 like 0 flame
Seite 1 von 2 >
+

Dungeons & Dragons Neverwinter Preview


Mit Neverwinter bringt Cryptic (Star Trek Online, Champions Online, City of Heroes) nach eigenen Angaben das erste komplett für den westlichen Markt entwickelte Free to Play MMO auf den Markt. Ziel ist es das negative Stigma von Free to Play Spielen endgültig zu begraben.



Free to Play Hoffnung 

Auf dem Perfect World Presse-Event in Amsterdam durfte ich Cryptics Free to Play Hoffnung Neverwinter anzocken. Dabei hat das Spiel alle Voraussetzungen, die es zu einem Premium-Titel machen könnte. Mit Dungeons & Dragons eine starke Lizenz, mit den Cryptic Studios einen MMO-Erfahrenen Entwickler und mit Perfect World einen jungen Publisher, der den Entwicklern noch Freiräume zugesteht. Auch Erfahrungen im F2P Sektor konnte Cryptic seit der Umstellung von Star Trek Online auf eine Free to Play Modell bereits sammeln und laut eigenen Angaben laufe es besser den je. Dabei bestätigte Crypitc CEO Jack Emmert wie wichtig der nicht-zahlende Teil der Community sei. Ziel sei es ein Free to Play zu schaffen, das ohne Bezahlung so viel Spaß mache, dass die Spieler gerne investieren. So will er auch zu einem großen Teil auf Vanity-Items, also Gegenstände, die lediglich das Aussehen verändern, setzen. Genaue Inhalte des Bezahl-Shops konnte er noch nicht nennen.

Die Zeichen stehen also gut für einen Überraschungs-Hit.

Einstige Prunkbauten wurden von Orks krude repariert. Wie hier die Wendeltreppe.

Arrow  Einstige Prunkbauten wurden von Orks krude repariert. Wie hier die Wendeltreppe.

Mittelalter-Endzeit

Neverwinter dreht sich komplett um die, aus dem Forgotten Realms-Setting bzw. Neverwinter Nights bekannten, gleichnamige, riesige Stadt. Dabei spielt das Spiel 100 Jahre nach Neverwinter Nights 2. Neverwinter ist nach einer Katastrophe, dem Ableben der Göttin der Magie, nahezu komplett zerstört worden und wird nun erst stückweise wieder aufgebaut und zurückerobert. Dabei schlüpfen wir in die Haut typischer D&D-Rassen wie Mensch, Halb-Elf, Elf, Drow, Zwerg und Tiefling. Auch die Klassen orientieren sich am Vorbild. So sind bisher Kämpfer, Schurke, Zauberer und Kleriker bekanntgegeben worden.

Das Ambiente des Spiels ist auf den ersten Blick großartig, es vermittelt ein Endzeit-Gefühl, das ich so eher von Spielen wie Rage oder Fallout gewöhnt bin, Das Ganze aber eben im High-Fantasy Setting. Zwischen den Ruinen der einst prunkvollen Stadt haben Orks mit ihren kruden Methoden Wälle und Gebäude repariert. Zwischen graden, geschliffenen Mauern ragen grob zusammengehauene Holzkonstrukte heraus. Immer wieder werde ich an die Banden aus Rage erinnert, die sich, mit dem was sie in der zerstörten Welt finden können, eine provisorische Behausung zusammenschustern.

Dazwischen stehen immer wieder stimmig designte Fachwerkhäuser, die Mittelalter-Romantik versprühen. Der Stilmix aus Mittelalter und Endzeit ist vielleicht am besten vergleichbar wie eine Mischung aus Dragon Age und Darksiders. Quasi ein High-Fantasy/Dark-Fantasy/Endzeit Hybrid.

Cryptic lies uns allerdings bisher nur in ein kurzes Singleplayer und ein größeres Multiplayer-Areal. Fraglich ob also auch der Rest des Spiels diese ersten Eindrücke beibehält. Die Gefahr besteht natürlich auch, eben grade weil alles nur in Neverwinter spielt, dass die Gebiete wenig variieren. Ob die Atmosphäre den starken ersten Eindruck beibehält, können wir Euch wohl erst ab der Beta sagen.

Grafisch gehört das Spiel aber eindeutig zur höheren MMO-Liga und kann sich richtig sehen lassen. Selbst unter Singleplayer-Gesichtspunkten muss sich das Spiel nicht verstecken. Gerade die Texturen sind teils richtig gelungen (wirken aber teils auch sehr flach, mag noch am frühen Stadium des Spiels liegen).

Die Flora ist teils besonders aufwendig gestaltet.

Arrow  Die Flora ist teils besonders aufwendig gestaltet.

Das Ding mit der Lizenz 

Beim Regel- und Skillsystem entfernt Cryptic sich allerdings vom D&D Vorbild. Es gibt keine +3 Waffen, kein Alignment-System, kein Multiclassing und mit Sicherheit kein "to hit Armorclass 0" (ältere AD&D Spieler werden sich erinnern). Save-Rolls weichen normalen Resistenzen, die Traits sind in einem klassischen Skill-Baum untergebracht und auch sonst erinnern nur die Namen einiger Zauber ans Vorbild.

Nachdem D&D ein recht freies Regelwerk ist, was die "Welt" betrifft (also nicht vergleichbar mit Das Schwarze Auge oder anderen festen Systemen) könnte man also eher sagen es handle sich um ein Forgotten Realms Spiel. (Der Name des D&D Settings) Aber das würde sich sicherlich nicht so gut verkaufen...

Dieser Screenshot könnte meiner Meinung nach auch aus Rage stammen.

Arrow  Dieser Screenshot könnte meiner Meinung nach auch aus Rage stammen.

Out of Mana

Neverwinter ist ein action-lastiges MMORPG. Wie bereits von Tera bekannt, muss ich mit meinen Zaubern auf die Gegner zielen. Es gibt also keine Trefferwertung oder ähnliches. Ob ich treffe entscheidet, ob ich richtig zielen. Hier muss ich auch durchaus vorhalten, wenn sich Gegner bewegen, weil meine Zauber eben auch eine Zeit brauchen, um am Ziel anzukommen. Dabei benutze ich vor allem die beiden Maustasten: Mit der Linken schieße ich Magische Geschosse, mit der Rechten einen Frostblitz, mit dem ich Gegner verlangsame. Besonders außergewöhlnlich: Es gibt weder Mana noch Cooldowns. (Castzeiten gibt es teils allerdings natürlich schon)

Ich habe eine begrenzte Anzahl von Slots, in die ich Skills packen darf. So entsteht ein Skillsystem, dass wohl am besten mit Diablo III vergleichbar wäre.  

Dabei kann ich gut kiten und mir gelingt es so mühelos mehrere Gegner auf ein mal zu besiegen. Das ist auch nötig, weil Gegner oft in kleinen Gruppen stehen. Wie schon bei Tera kommt so recht schnell ein Hack'n'Slay Feeling auf. Mir gefällt das, weil ich mich mit meinem Helden gerne überlegen fühle. Schließlich bin ich ein mächtiger Zauberer und kein dahergelaufener Bauernlümmel mit einem Knüppel.

Sollte es doch mal eng werden und die Gegner kommen nah an mich ran, gibt es den mächtigen "täglichen Zauber" mit dem ich Rüstungsteile und Waffen an mich ziehe und dann in einer Explosion in alle Richtungen wegschleudere. Die für den täglichen Zauber benötigten Action-Points regenerieren allerdings nur sehr langsam. So stelle ich fest, dass ich meinen täglichen Zauber immer aufhebe, was dazu führt, dass ich ihn so gut wie garnicht benutze. Später kann ich das Regenerationstempo allerdings durch meine Skillung erhöhen, mag sein, dass sich der tägliche Zauber dann besser in eine "Rotation" einarbeitet. Aber auch Cryptic CEO Jack Emmert bestätigte mir, dass man hier mit dem Balancing noch nicht ganz zufrieden sei und man durchaus möchte, dass die täglichen Zauber oft benutzt werden.

Allgemein lässt sich aber sagen, dass ich bei Tera viel stärker das Gefühl habe, wann es von Bedeutung ist wie ich welchen Zauber benutze. Das liegt zum einen daran, dass ich stets am Fadenkreuz sehe wie weit entfernt der Gegner ist und durch ihre unterschiedlichen Reichweiten spielen alle Zauber eine Rolle. In Neverwinter zaubere ich zu 99,9% Magische Geschosse. Das liegt eben vor allem daran, dass die Zauber weder Mana-Kosten noch Abklingzeiten haben (jetzt mal abgesehn vom täglichen Zauber) So benutze ich also den stärksten Zauber in meinem Arsenal. Vor allem in der Gruppe, wenn Gegner ohnehin durch einen Nahkämpfer gebunden sind, werden meine Slows und Crowd Controls teils überflüssig.

Es gibt zwar ein paar Heilzauber, vor allem beim Kleriker, aber die generelle Heilung in Neverwinter findet über das Trinken von Heiltränken statt, diese haben nämlich keinen Cooldown. Ich finde der Entwickler macht es sich so ein wenig einfach, aber vielleicht ist das auch Geschmackssache. Auf Nachfrage begründete Jack Emmert den Schritt damit, dass man die Gruppenfindung nicht unnötig durch Heilersuche verkomplizieren wolle. Hier war alles ein wenig widersprüchlich, denn die Frage, ob es sich bei Neverwinter um die klassische Dreifaltigkeit Heiler/DD/Tank handelt wurde ebenfalls mit "Ja" beantwortet. Ich deute das mal so: Der Kleriker könnte heilen, wenn er wollte, muss er aber nicht. Ist eine Gruppe, die einen Heiler hat UND Tränke trinkt dann unbesiegbar? Wir werden wohl abwarten müssen wie sich das im Release dann spielt.


Dieser Artikel besteht aus mehreren Seiten



spez
 

spez 03.07.2012 08:54 Uhr

als langjähriger nwn fan kann ich auch nur hoffen das das irgendwie hinhaut.

 
Gäste Kommentare sind vorübergehend deaktiviert, werden aber demnächst wieder zur Verfügung stehen.



[ Kostenlos anmelden ]
[ Passwort vergessen ]



Bitte einloggen um an der Shoutbox teilnehmen zu können!



Impressum | Mitarbeiter | #botb@quakenet | Banner | AGB | Datenschutz | Hilfe | Kontakt
© 2006-2014 allvatar.com   Wo bin ich? Home > Artikel
Neverwinter Online Preview, Ambiente und Gameplay - allvatar.com